tödlicher Arbeitsunfall in der Lichtensteinklamm

Ein 33-jähriger Arbeiter wurde am Montagvormittag bei einem Arbeitsunfall in der Liechtensteinklamm getötet.

Der Industriekletterer, war gerade mit Sicherungsarbeiten in der Klamm beschäftigt, als er plötzlich rund 40 Meter in die Tiefe stürzte.

Zwei Arbeiter hörten noch den Schrei. Sie zogen ihn aus dem Bachbett und leisteten Erste Hilfe. Trotz Reanimationsversuchen erlag der 33-Jährige seinen schweren Verletzungen.

Der genaue Unfallhergang muss nun von der Alpinpolizei ermittelt werden.

Die Bergung des Leichnams wurde durch Mitglieder der Bergrettung, der Wasserrettung und der Alpinpolizei durchgeführt.

 

Wir wünschen den Hinterbliebenen unser aufrichtiges Beileid.

Text: zum Teil SN

Bilder: BR-St.Johann