Willkommen bei der Bergrettung St. Johann/Pg.

Einsatzmannschaft Bergrettung St. Johann
Einsatzmannschaft Bergrettung St. Johann

Ortsstelle St. Johann:

Wir, die Bergrettung St. Johann/Pg, sind ein Team von 43 aktiven Bergretter/innen. Wir sind ehrenamtlich für Bergungen im Alpinen Bereich für nachfolgenden Gemeinden zuständig:

  • St. Johann im Pongau
  • Schwarzach
  • St. Veit im Pongau und
  • Goldegg

Seit der Gründung im Jahr 1954 ist es unsere Aufgabe, Menschen aus Bergnot zu retten. Das heißt Wanderer, Ski- und Schlittenfahrer oder Kletterer bei Notfällen im unwegsamen Gelände zu helfen. Unser Aufgabenbereich umfasst auch die Zusamenarbeit mit anderen Rettungsorganisationen bei Bergeunfällen im Straßenverkehr oder bei Katastropheneinsätzen.


Die neuesten Berichte:

Nächtliche Übung zum Thema LVS Suche

Vor Weihnachten, endlich wieder einmal genug Schnee um im Tal eine Übung durchzuführen. Deswegen haben wir uns spontan am Freitag nach Feierabend in kleiner Runde getroffen, um wieder intensiv den Umgang mit dem LVS zu üben. Wir möchten es jeden Tourengeher ans Herz legen, sich mit seinem Gerät vertraut zu machen. Am Abend 1 Stunde Zeit zum Üben zu investieren, kann entscheidende Minuten im Ernstfall bringen und Leben retten. Auch versierte Tourengeher üben jedes Jahr wieder. Das sollte zum Start in den Winter dazugehören. Genauso wie eine Sicherheitsausrüstung (LVS, Sonde, Schaufel und evtl. Airbag Rucksack) zum Tourengehen im Gelände als fixer Bestandteil dazugehören sollte. Lawinenkurse und Schulungen gibt es beim Alpenverein, Naturfreunde oder über Bergschulen zu buchen.                                                                                                            Bild u. Text: Simone Leitner

Bergung aus Alpinen Gelände

Am Sonntag Nachmittag wurden wir zu einem Einsatz im Gemeindegebiet St. Veit gerufen. Es galt eine Tourengeherin aus alpinen Gelände zu bergen. Starke Verletzungen am Knie und der viele Neuschnee erschwerten die Bergung. Die Tourengruppe hat in dem Fall sehr gut reagiert, da sie rasch die Bergrettung  allarmiert hat. Bis wir dann wirklich bei der verletzten Person vor Ort waren, sind rund 45min vergangen. Die Bergung selbst war recht langwierig, da uns der tiefe Neuschnee das Vorankommen erschwert hatte. Die verletzte Person konnte nach rund 2 Stunden, kurz vorm dunkel werden, ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen der Tourengeherin ALLES GUTE und eine baldige Genesung!

Bild: Robert Kappacher

Text: Simone Leitner

Einsatz im Skigebiet

Zu einer Bergung wurden wir Freitag Mittag ins Alpendorf zur Kreisten-Alm gerufen. Das Skigebiet hat zwar den Winterbetrieb noch nicht aufgenommen, dennoch ist auf den Pisten schon reger Betrieb.

Aber so verlockend der Schnee auch aussieht, sollte man gerade am Anfang der Saison, es noch etwas ruhiger angehen.

Der tiefe Neuschnee, vermischt mit dem Schnee aus den Schneekanonen versprechen eine recht anspruchsvolle Abfahrt.

Leider hat sich dabei auch ein Tourengeher verletzt und wir mussten ausrücken um ihn sicher ins Tal zu bringen. 

Bild u. Text: Simone Leitner

Schulungsabende im Lock-Down

Leider hat uns die aktuelle Situation dazu gezwungen, die Schulungsabende anders zu gestalten.

Um die Kontakte untereinander in der Mannschaft zu reduzieren und dadurch die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, haben wir uns dazu entschlossen, die Präsenz-Schulungsabende, durch "Home-Schooling Abende" zu ersetzen.

mehr lesen