Willkommen bei der Bergrettung St. Johann/Pg.

Einsatzmannschaft Bergrettung St. Johann
Einsatzmannschaft Bergrettung St. Johann

Ortsstelle St. Johann:

Wir, die Bergrettung St. Johann/Pg, sind ein Team von 39 aktiven Bergretter/innen. Wir sind ehrenamtlich für Bergungen im Alpinen Bereich für nachfolgenden Gemeinden zuständig:

  • St. Johann im Pongau
  • Schwarzach
  • St. Veit im Pongau und
  • Goldegg

Seit der Gründung im Jahr 1954 ist es unsere Aufgabe, Menschen aus Bergnot zu retten. Das heißt Wanderer, Ski- und Schlittenfahrer oder Kletterer bei Notfällen im unwegsamen Gelände zu helfen. Unser Aufgabenbereich umfasst auch die Zusamenarbeit mit anderen Rettungsorganisationen bei Bergeunfällen im Straßenverkehr oder bei Katastropheneinsätzen.


Die neuesten Berichte:

Eiskurs Ausbildung

Der erste Kurs für unsere Auszubildenden in diesem Corona Jahr war der Eiskurs auf der Warnsdorferhütte. 4 Mitglieder waren dabei und absolvierten die Ausbildung bei ziemlich wechselhaften Wetter. Wir gratulieren  Tom A., Daniela K., Reini D. und Felix K. zur bestandenen Prüfung und zur abgeschlossenen Ausbildung.

Bilder: Tom A, Text: Simone L.

mehr lesen

Dyneema

Im Juli veranstalteten wir einen Schulungsabend zum Thema Dyneema.

Dyneema ist der Markenname für eine Faser aus Ultra-High-Molecular-Weight Polyethylene, kurz UHMwPE.

Es ist ein sehr starkes und leichtes Material, aus dem unsere Seile und Bandschlingen hergestellt werden.

Dies hilft uns, unsere Arbeit zu erleichtern.

So wiegt ein 200m Seil aus Dyneema, in etwa die Hälfte eines gängigem 200m Kernmantelseils.

mehr lesen

Einsatz Lichtensteinklamm

Am Donnerstag, dem 09.07.20, wurde die Bergrettung St. Johann zu der Bergung einer verletzten Person in der neu eröffneten Liechtensteinklamm gerufen. Das Rote Kreuz war bereits vor Ort und hatte die Erstversorgung der Verunglückten übernommen. Die Verletzte wurde von uns mittels Universaltrage zum Gasthaus Klammfürst transportiert und dort dem Roten Kreuz übergeben. 

Durch die Sanierung der Liechtensteinklamm sowie deren Wanderweg konnte die Bergung der verletzten Person deutlich schneller und einfacher durchgeführt werden.

Text: Julia Z.

Bild: Othmar P.

Intensives Seilbahn-Training

Der zweite Teil des Seilbahn-Trainings wurde am Samstag am Sessellift im Alpendorf durchgeführt. Hier konnte der theoretische Teil vom Vorabend intensiv in die Praxis umgesetzt werden. Eingeteilt wurde die 25 Mann starke Mannschaft in 2er Teams (Retter am Seil und Bodenmann) die dann abwechselnd einmal die Sicherungsarbeit übernommen haben und dann die Bergung durchgeführt haben.  

mehr lesen